Im Test: Apple iPad 16GB WiFi

1. Dezember 2010 von Julian  

Apple iPad 16 GB WiFi im TestDer Markt der Tablet PCs existiert erst seit wenigen Monaten, begründet wurde dieser von Apple, das wieder einmal mit einem innovativen Produkt hat aufwarten können. Dieses ist natürlich das iPad, das man in verschiedenen Ausführungen kaufen kann. Unter anderem ist das Apple iPad mit 16 GB und WiFi-Unterstützung erhältlich, das bei Artikelverfassung im Amazon-Online Shop für knapp 507 Euro gelistet war.

Das iPad: Großes Display, sehr gute Bedienung

Wer sich für das Apple iPad entscheidet, der bekommt ein 9,7 Zoll großes Touchscreen-Display (unterstützt Multitouch-Gesten) mit 1024×768 Pixeln Auflösung, eine Apple A4-CPU (1 GHz Taktrate), 16 GB internen Speicher, 256 MB Arbeitsspeicher sowie das vorinstallierte Apple iOS zur Verfügung gestellt. Dieses sollte man direkt nach dem Kauf auf die aktuelle Version iOS 4.2.1 upgraden, um die neuen Funktionen wie Multitasking oder die Folder-Option nutzen zu können, die das Arbeiten mit dem iPad noch um einiges verbessern.

Zu den Pluspunkten des Apple iPads mit 16 GB und WiFi gehört definitiv, dass die Bildqualität sehr hoch ist, sodass sich Videos, Bilder und Spiele in bester Qualität darstellen lassen. Gerade für Multimedia-Aufgaben wie Videowiedergabe (möglich zum Beispiel über die Sky Pay TV-App) ist es wichtig, dass der Bildschirm eine gute Qualität zu bieten hat. Durch die Qualität des Apple iPads lassen sich auch eBooks in voller Pracht auf der Couch oder im Bett lesen.

Kein Flash auf dem iPad verfügbar

Darüber hinaus kann das Apple iPad durch seine intuitive Bedienung und den großartigen Touchscreen punkten, was das iPad sogar für diejenigen interessant macht, die ansonsten nur wenige Computerkenntnisse besitzen. Zur guten Technik des iPads gesellt sich eine lange Akkulaufzeit, durch die man keine Probleme damit bekommt, selbst mehrere Stunden mit dem iPad zu surfen, ohne die nächste Steckdose anvisieren zu müssen. Vorteile ergeben sich auch durch das iOS, das zu den besten mobilen Betriebssystemen auf dem Markt zählt und viele Apps bieten kann, die sich auf dem Apple iPad installieren lassen.

Als Ansatz zur Kritik gilt Apples strikte Handhabe, das iPad komplett über iTunes mit Inhalten zu befüllen, wodurch ein iTunes-Account zwingend notwendig ist, wenn man sich Apps installieren bzw. Videos, Fotos oder Lieder auf den Tablet PC übertragen möchte. Dass das Apple iPad nicht über eine Unterstützung von Adobe Flash-Inhalten verfügt, lässt sich so oder so sehen. Kritiker sprechen sich gegen Apples Weigerung aus, auf Flash zu verzichten (Einschnitt in die Nutzungsmöglichkeiten), Fürsprecher sehen vor allem die Akkulaufzeit, die durch den Flash-Verzicht verlängert wird. In diesem Punkt kann sich jeder seine eigene Meinung vorab des Kaufes bilden.

Ausstattung:

  • Prozessor: Apple A4 (1 GHz)
  • Display: 9,7 Zoll, 1024×768 Pixel Auflösung
  • Festplattenspeicher: 16 GB
  • Arbeitsspeicher: 256 MB RAM
  • Betriebssystem: Apple iOS (aktuelle Version: 4.2.1)
  • Sonstiges: WiFi, Bluetooth

Pro:

  • großes Display
  • sehr gute Bildqualität
  • intuitive Bedienung
  • gute Leistung
  • viele Funktionen
  • schickes Design
  • viele Apps verfügbar

Contra:

  • keine Flash-Unterstützung
  • iTunes-Account als Vorgabe

Fazit: Auch wenn das Apple iPad immer wieder dafür kritisiert wird, keine Flash-Unterstützung oder zu wenig unterstützte Medienformate zu bieten, ist das iPad von der Bedienung her konkurrenzlos, was mehrere Tests aufzeigen. Somit kann man bei der Wahl eines Tablet PCs ruhigen Gewissens zum Apple iPad greifen, und das auch in der 16 GB WiFi-Version.

» Link: Apple iPad 16GB

GD Star Rating
loading...
Im Test: Apple iPad 16GB WiFi, 5.5 out of 10 based on 3 ratings

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zum Beitrag "Im Test: Apple iPad 16GB WiFi":