Gamer PC

Nun, wenn sie zu dieser Gruppe gehören, dann haben sie sicherlich schon ganz bestimmte Vorstellungen was ihr PC können sollte. Bei einem hohen Preis sollte man aber trotzdem einige wichtige Dinge beachten.

Gamer PCs bei Amazon

Konfiguration beachten – Nichts schleifen lassen!

High End PCs werden von PC Typ als Produkte jenseits der 1000 Euro definiert. Dafür bekommt man eine Menge. Mehr aber als die eigentlichen Komponenten ist nun das Zusammenspiel der verschiedenen Bauteile des First Class Rechners wichtig. Haben sie einen Prozessor mit vier Kernen, aber keine gute Grafikkarte, dann bremst das ihr System unnötig aus. Ihre erste Frage, vor allem in Bezug auf Gamer PCs sollte also lauten:

“Unterstützt das…?”

Auch bei Komponenten, die eigentlich nicht für Leistungssteigerung bekannt sind wie z.B: Festplatten – sollte man sich eine Neue besorgen und keine Alte einbauen. Eine alte Festplatte war bei mir einmal die “Bremse” für meinen High-End PC. Denn auch wenn eine Festplatte nicht in erster Linie für Leistung sorgt, so kann sie doch bremsen, wenn sie viel älter ist als alle anderen Komponenten.

Neue Standards bringen nichts ohne Unterstützung

Viele Spiele unterstützen zum Beispiel (noch) keine doppelten oder gar vierfachen Prozessorkerne. Man sollte vor allem bei der Wahl des Betriebssystems darauf achten, ob dieses die Komponenten ausreichend unterstützt.

Sind die Treiber reif?

Es gab in letzter Zeit Grafikkarten, die regelrecht auf den Markt geschleudert wurden. Eine von ihnen hatte (und hat immer noch!) einen “kleinen” Bug. Der Speicher der Grafikkarte wurde nicht gelöscht und so wurde der Speicher bei laufendem Betrieb immer voller und voller. Die Folge: Nach wenigen Minuten Spielen hängt der PC sich auf. Und dabei handelte es sich nicht um die Grafikkarte einer kleinen Firma.

Gerade neue Grafikkarten sind meistens noch nicht ausgereift. Eigentlich immer werden bald neue Treiber veröffentlicht. Wenn sie sich also einen High-End PC holen, dann sollten sie sehr bald ein Update ihrer Treiber durchführen. Und sich bereits beim Kauf erkundigen, ob denn alle überhaupt schon funktionieren.

Ich empfehle ihnen ebenfalls einen solchen PC bei einem kleineren Spezialisten zu kaufen. Meist stellt er ihnen den PC dann nach ihren individuellen Wünschen zusammen. Sie sollten auf jeden Fall eine Garantie auf den PC bekommen. Wenn sonst etwas kaputt geht, dann kann es teuer werden.

Case Modding

Sehr beliebt im High-End Bereich ist auch das Case-Modding. Beispiele wie im Bild oben gibt es unzählige. Hierbei können sie den PC optisch modifizieren – oder auch technisch. So kann man zum Beispiel eine Wasserkühlung einbauen lassen. Das Ergebnis: Ihr PC läuft völlig lautlos. Gute gemoddete Cases bewegen sich zwischen 200 und 1000 Euro. Wohlgemerkt ohne Mainboard oder Zubehör…

Kurzum: Die Preisspanne nach oben hin ist völlig offen. Sie sollten aber bedenken, dass ihr PC in 2 Jahren bereits zum Mittelfeld gehören könnte – und in fünf Jahren veraltet ist. Das gemoddete Case kann man aber jederzeit in einem neuen PC auch verwenden. Diese veralten dann zumindest nicht so schnell. Und ja… es macht unglaublich Eindruck!

Für High End PC Systeme sollten die ersten Anlaufstellen Alienware, Caseking und Conrad Extreme sein. Das sind die deutschen Spezialisten in Sachen High End & Gaming PCs.

Zu den High-End PCs von Alienware:

Alienware High-Performance Systems